BLOG

Stories über Social Media und mehr

Whistleblower Praktikant!


Allgemein | Meinung | Praktikum

 

Mein Name ist Markus, bin 21 Jahre alt und ich bin ein Wunderknabe. Nicht ganz so einer wie Mozart, aber immerhin arbeite ich bei den Wunderknaben als Praktikant. Mozart übrigens nicht! Für mich war ein Praktikum im Rahmen meiner Ausbildung verpflichtend und logischerweise wollte ich eine „coole“ Agentur für mich finden, die mich nicht versklavt oder langweilt. Dahingehend eine passende Stelle zu finden ist gar nicht so einfach, weil Praktika in der Branche offenbar sehr begehrt sind. Über eine Empfehlung eines Bekannten wurde ich auf die Wunderknaben aufmerksam und so hat sich dann alles ergeben.

Kommt es auf die Größe an?

Diese Frage kann ich nur schwer beantworten, ursprünglich wollte ich unbedingt in eine „große“ Agentur, in der Annahme, da wären die attraktivsten Kunden und die besten Kreativen. Ob das wirklich so ist kann ich nicht sagen, aber Tatsache ist, die Wunderknaben sind eine eher kleine Agentur.

Früh stellte ich fest, dass dies sicher kein Nachteil ist, im Gegenteil, daher konnte ich von Anfang an voll mitarbeiten und meine eigenen Ideen einbringen.Raum zur Entfaltung, was gibt es besseres? Gerade im Austausch mit KollegInnen, die in diversen Agenturen, groß und klein, verstreut ihr Praktikum absolvieren, stellte ich fest, dass ich ein großes Glück bei meiner Stelle habe. Ich durfte bereits zu einer Präsentation beim Kunden mitfahren und aktiv mitwirken, genauso ist man als Praktikant fixer Bestandteil bei internen Meetings, der Kreation als auch der Ideenfindung.

Die Tatsache, dass ich die Arbeit in der Branche voll miterleben darf und nicht nur die „Drecksarbeit“ machen muss, freut mich besonders über meine Stelle bei den Wunderknaben, weil ich etwas lernen möchte und Eindrücke sammeln will wo es nur geht.

Bist du auch ein Wunderknabe?

Ganz egal ob du Mozart spielen kannst oder nicht, wenn du dich für die Digital-Branche interessierst und Berufserfahrung sammeln möchtest, dann versuch es einfach mal mit einer Bewerbung. Das Team hier wird schon erkennen ob du das Zeug zum Wunderknaben hast.

PS: Der Chef ist ein Netter. (er hat mich nicht gezwungen das zu erwähnen!)

Autor: Markus Aschenbrenner, Praktikant bei den Wunderknaben Wien

Mehr über’s Praktikum:  https://www.youtube.com/watch?v=GrGuXw1iwx4

Content

Newsletter

Wunderbare News für Sie zusammengefasst